Die hier eingestell­ten Katzen/​Kitten sind reserviert.

Indra und Isa — Aus der Lager­halle auf die Couch

Indra wurde ca. im Mai 2017 geboren. Sie tauchte mit ihren drei Kit­ten im ländlichen Bere­ich in einer Lager­halle an einer stark befahre­nen Straße auf.

Indra ist noch ein wenig mis­strauisch Men­schen gegenüber, aber gle­ichzeitig auch seeeehr neugierig. Sie beobachtet alles und jeden um sich herum ganz genau. Zur Kon­tak­tauf­nahme kommt sie gerne an den aus­gestreck­ten Zeigefinger.

Sie war bere­its ein­mal ver­mit­telt, doch es stellte sich her­aus, dass es nicht passte — es lag unter anderem am fehlen­den Freigang, daher suchen wir nun ein Zuhause mit Freigang für sie.

Isa ist Indras Tochter und wurde ca. im Juni 2018 geboren.

Isa ist schüchtern Men­schen gegenüber. Ein Leck­erchen oder eine Spielan­gel ver­an­lassen sie aber immer wieder dazu, ihre Deck­ung zu ver­lassen. Außer­dem klet­tert sie gerne an der Net­ztür des Kit­ten­z­im­mers hoch und runter.

Isa wurde mit einer Behin­derung geboren: Ihr linkes Hin­ter­bein ist nur zur Hälfte aus­ge­bildet. Damit kommt sie gut zurecht, und laut Tierärztin kann es so auch bleiben.

Auf­grund dieser Ein­schränkung wün­schen wir uns für sie ein Zuhause mit geschütztem Freigang.

Für Indra und Isa suchen wir ein ruhiges Zuhause ohne kleinere Kinder, andere Katzen sind kein Problem.

Wir wis­sen, dass es schwierig wird, diese Zwei zusam­men zu ver­mit­teln, da Indra unbe­d­ingt Freigang möchte, Isa aber nur in geschützten Freigang soll. Aber vielle­icht haben die zwei Fell­nasen ja Glück, und wir finden den per­fek­ten Platz für sie? Wir wür­den sie nur ungern tren­nen, denn sie hän­gen sehr aneinander.

Indra und Isa ziehen mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Indra

Isa

Isa

Pepe — Von der Falle auf die Couch

Pepe wurde ca. im Mai 2019 geboren. Bei einer größer angelegten Fan­gak­tion ging er gle­ich mehrfach in die Falle und wolle sie schließlich gar nicht mehr ver­lassen. So gin­gen wir davon aus, dass er sein Stre­uner­leben been­den wollte und geben ihm gerne eine Chance.

Pepe weiß noch nicht, was er von Men­schen hal­ten soll. Kommt die Pflege­do­sine ins Zim­mer, steht er mit den anderen Pflegis erwartungsvoll an der Tür, ergreift dann aber maulend die Flucht und wartet in einem sicheren Ver­steck, bis das Essen serviert ist.

Er ist ein sehr sozialer Kater und ver­steht sich mit allen im Zim­mer gut. Beson­ders gern mag er den ca. drei Jahren alten Kater-​Kumpel Henry.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Gerne bringt Pepe einen Kumpel aus der Pflegestelle mit oder er zieht zu einer unge­fähr altersentsprechen­den Katze. Im neuen Zuhause soll­ten keine kleineren Kinder sein. Pepe möchte gerne wieder Freigang haben.

Pepe zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, gechippt und kas­tri­ert gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Pepe

Pepe (links) und Jerry

Jerry — Schüchterne Schönheit

Jerry wurde ca. im April 2019 geboren und tauchte mit ihren Geschwis­tern an einer stark befahre­nen Straße auf. Dort kon­nten sie nicht bleiben und so kamen sie zu uns.

Jerry ist Menschen gegenüber noch etwas zurück­hal­ten, wird aber immer mutiger. Beim Fressen ist sie immer schnell zur Stelle und lässt sich gerne stre­icheln. Leck­erchen nimmt sie aus der Hand.

Sie liegt gerne auf dem Kratzbaum oder unter der Couch und beobachtet lieber aus „sicherer“ Ent­fer­nung. Gerne kuschelt sie mit ihrem Bruder Tom in der Kratzbaum-​Mulde.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Jerry zieht gerne mit ihrem Bruder Tom oder einem Kumpel aus der Pflegestelle um oder aber zu einer unge­fähr altersentsprechen­den Katze.

Im neuen Zuhause soll­ten keine kleineren Kinder sein. Sollte Tom indoor gehal­ten wer­den, bevorzugt er einen ein­genet­zten Balkon oder eine gesicherte Ter­rasse. Sollte Jerry indoor gehal­ten wer­den, bevorzugt sie einen ein­genet­zten Balkon oder eine gesicherte Terrasse.

Jerry zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Jerry

Jerry

Jerry (li.) und Tom

Köni­gin Kensi sucht neue Unter­ta­nen

Kensi wurde im Feb­ruar diesen Jahres völ­lig abgemagert gefun­den. Bis sie sich wieder vol­lkom­men erholt hatte und wieder zu der selb­st­be­wussten Schmusekatze wurde, die sie jetzt ist, hat es eine ganze Weile gedauert. Sie musste inten­siv gepäp­pelt werden.

Dies hat sie aber alles sehr gut über­standen und man merkt ihr nun nichts von ihren schw­eren Zeiten mehr an.

Kensi ist sehr men­schen­be­zo­gen. Sie schmust gerne und aus­giebig und ist auch noch sehr ver­spielt. Beson­ders Mäuschen wer­den inten­siv bejagt. Mit anderen Katzen kommt sie nach einer meist etwas rup­pi­gen Ken­nen­lern­phase gut zurecht. Kensi möchte sich eben nichts von anderen sagen lassen, ganz im Gegen­teil, sie ist der Chef und solange die anderen das auch respek­tieren, klappt alles prima ;).

Eine Einzelkatze ist Kensi aber defin­i­tiv nicht und sollte deshalb zu einer etwa gle­ichal­tri­gen Katze ver­mit­telt wer­den. Gerne bringt sie auch eine Fre­undin oder einen Kumpel aus der Pflegestelle mit.

Kensi würde sich über Freigang bes­timmt freuen, ein ein­genet­zter Balkon reicht ihrer Hoheit aber bes­timmt auch ;).

Ältere, ver­ständige Kinder sind für Kensi kein Prob­lem, zu kleine Kinder kön­nten ihr aber zuviel sein.

Kensi zieht zweifach RCP-​geimpft, mehrfach entwurmt, ent­floht, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Kensi

Kensi

Han­nah — Die Kämpferin

Han­nah wurde im Spät­som­mer 2019 geboren. Sehr krank kam sie zu uns. Sie litt an einer schw­eren Lun­genentzün­dung und hätte draußen wohl nicht über­lebt. Sie hat gekämpft und ganz tapfer alle Tierarzt-​Termine und Behand­lun­gen über sich erge­hen lassen.

Han­nah ist noch nicht ganz sicher, was sie von Men­schen hal­ten soll. Nähert man sich ihr zu schnell, ergreift sie die Flucht. Gerne sitzt sie aber in der Nähe des Men­schen und beobachtet genau. Dabei ist ihr Lieblingsplatz die Heizungsliege. Langsam merkt sie aber auch, dass Stre­icheln doch ganz schön ist.

Han­nah braucht ein geduldiges Zuhause, in dem ihr Zeit gegeben wird.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Han­nah zieht gerne mit einem Kumpel aus der Pflegestelle um oder zu einer unge­fähr altersentsprechen­den Katze.

Im neuen Zuhause soll­ten keine kleineren Kinder sein.

Han­nah zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, gechippt und kas­tri­ert gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Han­nah








© Katzen­hilfe Gelder­land e. V.