Die hier eingestell­ten Katzen/​Kitten sind reserviert.

Mio — Kluger Schmusekater sucht neuen Wirkungskreis

Mio und Min­nie wur­den 2020 geboren und kamen zu uns, nach­dem sie von einer Land­straße gerettet wur­den, die sie ger­ade im Begriff waren zu überqueren.

Schnell wur­den beide in eine Fam­i­lie ver­mit­telt, doch lei­der hatte man sich dort das Zusam­men­leben mit zwei quirli­gen Kit­ten anders vorgestellt.
Mio begann, an den Möbeln zu kratzen, und Min­nie legte ihre Scheu nie kom­plett ab, deshalb entsch­ied man, die bei­den zurückzugeben.

Mio ist ein lieber Schmusekater, der schnell Ver­trauen fasst, laut schnurrt, wenn er gestre­ichelt wird und gerne aus­ge­lassen tobt. Mio braucht Men­schen, die sowohl einen Schmusekater suchen, aber auch gern kreativ wer­den, um den klu­gen Mio auszupowern.

Mio braucht außer­dem unbe­d­ingt einen Spiel­part­ner, mit dem er toben kann. Er ist sehr sozial und kommt eigentlich mit allen Katzen gut aus. Gerne bringt er auch einen Kumpel aus der Pflegestelle ins neue Zuhause.

Er zieht entwurmt, geimpft, kas­tri­ert, gechippt gegen Schutzge­bühr und –ver­trag ins neue Zuhause.

Mio4aMio

MioMinnieMio und Minnie

Shaggy, Scooby und Speedy — Unsere süßen Schisser ;)

Die drei Jungs wur­den etwa im Früh­jahr 2021 geboren und erst recht spät auf einem Hof auf. „Spät“, weil die drei Jungs zu dem Zeit­punkt bere­its etwa vier Monate alt waren und bisher keinen Kon­takt zum Men­schen hat­ten. Sie waren — und sind es lei­der immer noch — sehr scheu und lassen sich bisher kaum anfassen.
Trotz­dem sind die Drei echte Herzens­brecher, und wir sind sicher, dass sie mit etwas Zeit zahme Schmuse­backen werden.

Dass sie wollen, zeigen sie zum Teil sehr deut­lich. Der getigerte Shaggy hat sich z.B. selbst das „Bittebitte“-Machen beige­bracht. Er muss wohl gemerkt haben, dass die Pflege­do­sine ein­fach nur dahin­schmilzt, wenn er sich auf die Hin­ter­beine setzt, die Vorder­füße aneinan­der­legt und hoch und runter bewegt. Das Fut­ter kommt dann aber auch wirk­lich schneller ;).

Scooby schnurrt bere­its aus der Ferne sehr laut, wenn man sich im Zim­mer aufhält. Nah ran traut er sich zwar noch nicht, aber das ist nur eine Frage der Zeit.

Speedy besticht beson­ders durch seinen Blick mit den großen Augen und seiner Piepsstimme, die man kaum hört, mit der er aber sagen will, dass er kurz vorm Ver­hungern steht.

Alle drei kom­mu­nizieren also bere­its auf ihre Art mit ihrem Pflege­men­schen. Um aber noch zah­mer zu wer­den, brauchen sie ein richtiges Zuhause.

Sie müssen nicht zwin­gend zusam­men umziehen, ver­ste­hen sich aber sehr gut. Im neuen Zuhause sollte aber min­destens entweder ein etwa gle­ichal­triger Kater oder eine ver­spielte Katze sein.
Auch mit Kater Mio aus der­sel­ben Pflegestelle ver­ste­hen sich alle drei Kater super. Gern zieht einer der Drei auch mit Mio um.

Shaggy, Speedy und Scooby ziehen entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, gechippt, kas­tri­ert gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr in ihr neues Zuhause.

Shaggy1aShaggy

SpeedyScooby1aSpeedy (li.) und Scooby

NegroGiesaBiancaNegro, Giesa und Bianca

Verika1aVerika

Jolie1dJolie

Freya — Schildpatt-​Schönheit

Freya wurde Ende Sep­tem­ber 2021 in der Pflegestelle geboren.

Sie ist noch etwas zurück­hal­tend Men­schen gegenüber. Hat sie aber Ver­trauen gefasst, ist sie sehr verschmust.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Freya zieht gerne mit einem Kumpel aus der Pflegestelle um, z. B. mit einem ihrer Geschwis­ter (Fen­rir oder Drifa).

Etwaige Kinder im neuen Zuhause soll­ten schon älter sein.

Freya zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Freya1fFreya

FreyaDrifaFreya und Drifa

Drifa — Schildpatt-​Schönheit

Drifa wurde Ende Sep­tem­ber 2021 in der Pflegestelle geboren.

Sie ist neugierig, aber noch etwas zurück­hal­tend. Wenn sie Ver­trauen gefasst hat, ist sie auch sehr verschmust.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Drifa zieht gerne mit einem Kumpel aus der Pflegestelle um, z. B. mit einem ihrer Geschwis­ter (Fen­rir oder Freya).

Etwaige Kinder im neuen Zuhause soll­ten schon älter sein.

Drifa zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Drifa1aDrifa

FreyaDrifaFreya und Drifa

Kitai — Power-​Paket

Kitai wurde Ende Sep­tem­ber in einem Gestrüpp an einer Hauswand gefunden.

Er ist extrem kon­tak­t­freudig, ver­spielt und sehr neugierig und verschmust.

Kitai ist taub und hält daher den Kopf etwas schief. Das hält ihn aber nicht davon ab ein zauber­haftes quick­lebendi­ges und aufge­drehtes Katerchen zu sein. Er spielt mit allem, was ihm so vor die Pfoten fällt, das darf dann auch schon ein­mal der Staub­sauger sein.
Kar­tons und Laser­pointer haben es ihm sehr ange­tan, wobei Kar­tons haupt­säch­lich zur Zer­störung dienen.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Kitai zieht gerne mit seinem Bruder Niichan um. Auf­grund der Taub­heit kommt uneingeschränk­ter Freigang für Kitai nicht infrage. Er wün­scht sich einen abgesicherten Balkon.

Etwaige Kinder im neuen Zuhause soll­ten schon älter sein.

Kitai zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Kitai2aKitai

Kitai1aKitai

Niichan — Nicht ohne seinen Bruder!

Niichan wurde Ende Sep­tem­ber in einem Gestrüpp an einer Hauswand gefunden.

Er ist ein wenig dom­i­nant sowie neugierig und kontaktfreudig.

Beson­ders gern spielt er mit einer Fed­erangel. Er kuschelt zudem sehr gerne mit seinen Katzenkumpels im Pflegzimmer.

Niichan liegt gerne auf einem erhöhten Platz, gerne am Fenster.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Niichan möchte unbe­d­ingt mit seinem Bruder Kitai umziehen. Er wün­scht sich einen abgesicherten Balkon.

Etwaige Kinder im neuen Zuhause soll­ten schon älter sein.

Niichan zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Niichan1aNiichan

Fen­rir — Ver­spiel­ter Charmeur

Fen­rir wurde Ende Sep­tem­ber 2021 in der Pflegestelle geboren.

Er ist ein Charmeur, wie er im Buche steht sowie neugierig, ver­spielt und draufgängerisch.

Fen­rir erzählt gerne und gibt auch Antwort. Gerne ver­steckt und bunkert er sein Spielzeug.

Wir ver­mit­teln nicht in Einzel­hal­tung. Fen­rir zieht gerne mit einem Kumpel aus der Pflegestelle um, z. B. mit einem seiner Geschwis­ter (Freya oder Drifa).

Etwaige Kinder im neuen Zuhause soll­ten schon älter sein.

Fen­rir zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Fenrir1aFen­rir

Männi — Prachtkaterkerl

Män­nie wurde ver­mut­lich zwis­chen 2017 und 2019 geboren.

Er ist ein echter Charak­terkater, dem Men­schen gegenüber sehr zutraulich und aufgeschlossen. Er zeigt aber dur­chaus auch deut­lich, was er möchte oder eben nicht (mehr) möchte.

Männi wurde als Stre­uner aufge­grif­fen, und zwar in einem erbärm­lichen Zus­tand und völ­lig entkräftet. So kam er zu uns.

Lei­der stellte sich schnell her­aus, dass Männi FeLV-​positiv ist. Wir haben mit ihm gekämpft und nach einer angstvollen Zeit um ihn hat er sich wieder erholt. Er ist ein fit­ter Kater — der eben lei­der das Leukose-​Virus in sich trägt. Auf den Men­schen und andere Tier­arten ist das Virus nicht übertragbar!

Er sollte zu Men­schen, die katzen­er­fahren sind und ihn einen stolzen Kater sein lassen.

Männi liebt es, gestre­ichelt und gekuschelt zu wer­den. Und er lässt sich gerne zum Spie­len ani­mieren, schnappt sich aber auch alleine eine Fell­maus oder seinen geliebten Ras­sel­ball. Außer­dem „apportiert“ er Stöckchen und schleppt sie durch sein Reich.

Er liegt gerne auf seinem Aus­sicht­sposten und beobachtet das Treiben in der Natur.

In ungesicherten Freigang darf er auf­grund der Diag­nose FeLV-​positiv nicht mehr, aber traumhaft wäre natür­lich ein gesicherter Garten, eine abgesicherte Ter­rasse oder Balkon, aber auch ein großes Fen­ster mit Aus­sicht, welches ganz geöffnet und mit Katzen­draht gesichert oder einem soge­nan­nten Katzen­balkon verse­hen ist, wäre toll.

Männi kön­nte zu einem eben­falls FeLV-​positiven Tier ziehen.

In seinem neuen Zuhause soll­ten keine kleineren Kinder sein.

Män­nie zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Männi3dMänni

Männi1dMänni

Männi1eMänni

Männi1fMänni

Collin1aCollin

Eddie4aEddie

Akiko1aAkiko

SifSif

Emil4aEmil

Ella4aElla











© Katzen­hilfe Gelder­land e. V.